D’Veiner Jorbouch 2017 ass do

Dat neit Jorbouch “Ous der Veiner Geschicht” ass elo  do an ass uan d’Membere verschéckt gän.

Inhaltsverzeichnis

Jean-Paul Hoffmann         Virwuert
***                                         Foto: De „Fraassy“
Jean Milmeister                  Vor 600 Jahren kamen die Nassauer nach Vianden
Raymond Frisch                  Etappen einer Flucht
Jean-Paul Hoffmann          Erinnerungen an eine außergewöhnliche Frau
Edmond de la Fontaine      Luxemburger Sitten und Bräuche II
Dr. Nic Neuens                    Die Kirche von Vianden –  Teil 2
Nathalie Becker                   La passion de l’abstraction – Yola Reding
Jean Milmeister                   Das erste Luxemburger Opfer des Zweiten Weltkrieges
Jean Milmeister                   Die Viandener Familie André
Michel Fischer                      Der Kelch von Dackscheid
Jean Milmeister                   Aus der Schoul geschwat
Erny Theis                            Zur Geschichte der Entstehung der Viandener Schlosskapelle
Norbert Meyer                     Der Halsdorfer Koltermord 1777
Jean Milmeister                   Albert Gricius, Pfarrdechant in Vianden und Erzähler
Jean Milmeister                   Buchbesprechung Grenzerfahrungen
Edmond de la Fontaine     De Feianner  Weîszert
Lou Bassing                         Dem Méckentheis séin Huan
Josy Bassing                        Die Wasserversorgung auf Burg Vianden
Josy Bassing                        Der Hebemechanismus des Brunnens auf Schloss Vianden von 1621 /22
Josy Bassing                        Von Küchen, Kochen und Essen auf Schloss Vianden
***                                         De Veiner Geschichtsfrënn hir nei Homepage

Vor 600 Jahren kamen die Nassauer nach Vianden

“Veiner Geschichtsfrënn” besuchten Dillenburg

Im Rahmen dieses historischen Jubiläums hatte am vergangenen 7. Oktober eine 12-köpfige Delegation unserer Vereinigung die Oranierstadt Dillenburg besucht. Diese Stadt ist in der Oranier-Union mit den Städten Breda (NL), Diest (B), Orange (NL) verschwistert. Leider fehlt die Stadt Vianden in dieser Union.

Wir wurden von unserer Schwesterorganisation, die Geschichtsfreunde Dillenburg , besonders herzlich empfangen.

Bei unserer Ankunft wurden wir von folgenden Persönlichkeiten begrüsst:

  • Henning HOFMANN,Stadtrat und Magister der Stadt Dillenburg sowie Stellvertr. Vorsitzender des Geschichtsvereins,
  • Erhard OSSNER,Vorsitzender des Geschichtsvereins,
  • Armin RAU, Vorsitzender des Museumvereins,
  • Werner SCHAEFER, Vorstand des Geschichtsvereins und Koordinator des Besuchsprogrammes,
  • Daniel GROTH, Museumsverein,
  • Gabi HOSS, Tourismusburo.

Gruppenbild vor der Villa Grün

Auf dem Besucherprogramm stand:

  • der Dillenburger Schlossberg mit dem Wilhelmsturm, errichtet zu Ehren Wilhelm I. von Oranien,
  • die Kasematten, unterirdische Verteidigungsanlagen, die bis zu 2 000 Soldaten aufnehmen konnten,
  • die Villa Grün, in der seit 1983 ein wirtschaftsgeschichtliches Museum untergebracht ist,
  • die mehr als 500 Jahre alte Evangeliche Stadtkirche mit der Grablege des Hauses Nassau-Dilleburg,
  • sowie eine Rundfahrt durch die historische Altstadt mit u.a. dem Hessischen Landgestüt.

Ousfluch op Dillenburg de 7. Oktober 2017

Am Juli hate mir eech uagekënnigt dass mer am Kader vuam 600jährigen Anniversaire vuan der Nassau-Dynastie zu Veinen en Ousfluch op Dillenburg machen, d’Wéi vuan de Nassau-Dillenburger, déi mam Engelbert I. den 1.Veiner Nassauer Groof (1417-1442) gestallt hon.

Mir fuare Samstes de 7. Oktober 2017 op Dillenburg mat dësem Programm, dä mir zesomme mat dem “Geschichtsverein Dillenburg” opgestallt hon :

  • 06.00h : Départ mam Bus zu Veinen
  • 09.30h : Arrivée zu Dillenburg
  • 10.00h : Empfank op der Gemän (Burgemäster, “Geschichtsverein” a “Museumsverein”)
  • 11.00h bis 13.00h: Visite vuan den historische Platzen vuan Dillenburg
  • 13.30h : Mëttigäässen
  • 15.30h : Retour op Veinen

Fir dësen interessanten Ousfluch kënnt dir ech ousschliesslich uamellen durch Iwerweisung- bis de 15. September – vua 50€ op ä vuan de Konten vuan de Veiner Geschichtsfrënn.

CCPL: LU35 1111 0115 1468 0000                                                             
BCEE: LU82 0019 4900 0414 4000                                                                               
BGLL: LU43 0030 2417 7282 0000                                                         
BILL: LU45 0020 1280 9300 0000

Déi Leit déi den Ousfluch matmachen, kreien viruam 1. Oktober en detaillierte Programm mat allen Informatiunnen.

Veiner Geschichtsfrënn soen dem Jean Milmeister merci

Den 4. August 2017 war en Delegatiun vuan de Veiner Geschichtsfrenn op Tënten fir hirem Irepresident merci ze soen fir sein 25jährig Presidentschaft. Béi där Geleeënhät hot de President Jean-Paul Hoffmann him en Aquarelle vuam Veiner Kënstler Lou Bassing iwerächt an druan erënnert dass de Jean Milmeister bis haut nët manner wi 150 Artikelen fir d’Jorbéicher vuan de Geschichtsfrënn geschriwen.

Am Hierst 1973 war de Jean Milmeister zesommen mam Victor Abens, Pierre Bassing a Jos Schaul Grënnungsmember vuan de Geschichtsfrënn.

Nom Dud am Dezember 1992 vuam Prof. Pierre Bassing, 2. Prësident nom Victor Abens, ass de Jean Milmeister du uafangs 1993 den neie President gän.

No 25 Jor uan der Spëtzt vuan de Geschichtsfrënn, hot hän du an der Generalversammlung 2017 ous gesondheetliche Grënn nët méi fir de Verwaltungsrot kandidiert. D’Generalversammlung hot hän du ästëmmig zum Irepresident gewielt.

 

Veiner Konveniat vuam 30. Aprël 2017

31 Jor nodäm d’Veiner Geschichtsfrënn e grusse Konveniat gefeiert haten, hot elo de Veiner Photoclub d’Relève gehol an e neie Konveniat organisiert. Genau wi 1986, war och dëse Konveniat an der Larei organisiert mat em Concert vuan der Veiner Stadmusik a mat er schinner Fotooussteelung.

.

En 120 aal a jung Veiner haten sich afonnt vir mateneen e schinnen Dag ze verbringen (Foto: Armand Wagner)

 

Generalversammlung vuam 23. März 2017

“Veiner Geschichstfrënn” blicken zurück

Seit der Gründung im November 1973 entwickeln die ‚Veiner Geschichtsfrënn’ eine äußerst rege Tätigkeit und mein großer Wunsch ist, dass das rollende Rad nichts von seiner Schwungkraft verliert.“ Dies schrieb einst der erste Präsident der Viandener Geschichtsfreunde Vic Abens im Vorwort der ersten, von den Geschichstfreunden herausgegebenen „Chronik der Stadt Vianden“ (Band I).

Das rollende Rad hat nichts von seiner Schwungkraft verloren, im Gegenteil, es wird mit neuer Dynamik vorangetrieben um auch weiterhin wertvolle kulturelle und vor allem historische Arbeit im geschichtsträchtigen Mittelalterstädtchen an der Our, in dem Traditionen und Gebräuche noch hochgehalten werden, zu leisten. Weiderliesen

DICKS-Feier vuam 5. November 2016


Photo: Armand Wagner

Vianden. Im Rahmen der Erinnerungsfeierlichkeiten der „Veiner Geschichtsfrënn“ an den 125. Todestag von Edmond de la Fontaine („Dicks“) wurden vor Kurzem im „Dicksgärdchen“ Blumen deponiert.
Sowohl der Vizepräsident der „Geschichtsfrënn“, Jean-Paul Hoffmann, wie auch der Schöffe der Gemeinde Vianden, Claude Tonio, erinnerten Weiderliesen